Der ehemalige Vorstand und die Fachkräfte

Sportkommission Skateboard (SKSB) – gegründet 2016, aufgelöst am 20.6.2020 durch Beschluss des Hauptausschuss

Deutscher Rollsport und Inline und Verband beendet Zusammenarbeit mit der Sportkommission Skateboard (SKSB).

Der DRIV hat am 20.06. die Zusammenarbeit mit den gewählten Fachwarten der Sportkommission Skateboard beendet und diese durch Beschluss aufgelöst.

Damit endet die von Beginn an schwierige Kooperation  auf der Bundesebene. Die SKSB veröffentlicht hierzu die folgende Stellungnahme in Form einer Pressemitteilung.

Pressemitteilung

Skateboard-Kommission aufgelöst 

– Skateboard Deutschland plant Neustrukturierung Mitte September mit Auftakttreffen in der Kesselschmiede Kassel

Vor dem Hintergrund der Aufnahme von Skateboarding als vorübergehender olympischer Disziplin in Tokyo 2020 zeigte der Deutsche Inline und Rollsport Verband (DRIV) 2016 Interesse, die bis dahin unabhängige Skateboardszene in den Verband zu integrieren und beschloss im Oktober 2016 die Aufnahme von Skateboarding als achte Disziplin im Rollsportverband. Die Sportkommission Skateboard (SKSB) rekrutierte sich zu diesem Zeitpunkt aus gewählten Skateboard-Vertretern von 7 Landesverbänden, die insgesamt 1005 Mitglieder repräsentierten.

 

Was haben wir geschafft, wie geht’s weiter?
Die Sportkommission hat in 2018 dreimal getagt (Oldenburg, Kassel und Karlsruhe) und hatte im April 2018 ein umfangreiches Arbeitsprogramm beschlossen. Dies war sehr ambitioniert und konnte nur teilweise umgesetzt werden.
Eine ausführliche Übersicht findet man im Jahresbericht 2018 (download pdf).

Im Jahr 2019 wird versucht, vor allem die Projekte zum Abschluss zu bringen, die aus 2018 noch offen sind. Dazu gehört u.a.:

• Veröffentlichung des Skatepark- Handbuches für Deutschland
• Abschluss der ersten Lehrgänge zur Ausbildung von C-Lizenztrainer für Breiten- und Leis-tungssport
• Ausbildung von Kampfrichtern für gutes und faires Judging

Hinzukommen die erfolgreiche Durchführung von fünf Regionalmeisterschaften in Berlin, Hamburg, Kassel, Füssen und Burg sowie die offiziellen Deutschen Meisterschaften für Park und Street in Düsseldorf-Eller.
Das Thema „Olympia“ wird uns weiterhin beschäftigen, auch wenn die Zahl der Skater*innen im Team Deutschland von 20 auf jetzt 14 zurückgegangen ist. Da nur diejenigen noch gefördert werden dürfen, die eine realistische Chance haben sich für Tokyo zu qualifizieren, wird die Zahl der geförderten Skater*innen weiter abnehmen.
Auf der anderen Seite verdichtet sich, dass das IOC dem Wunsch Frankreichs folgen wird, in Paris 2024 auch Skateboarding als Sportart aufzunehmen. Wie sich das auf die nationale Förderstrategie auswirken wird ist noch unklar. Wir sind gespannt!

Vorsitzender
Hans-Jürgen “Cola” Kuhn
1. Berliner Skateboardverein e.V.
E-Mail

Stellvertrender Vorsitzender
Shiran Habekost
Skateboard e.V. Hamburg
E-Mail

Beisitzer Finanzen
Sven Bielig
Urban Souls Leipzig e.V.
E-Mail

Beisitzer
Max Ritter
SV Motor Babelsberg e.V.
E-Mail

FACHKRÄFTE

Beisitzer
Michael Meibers-Hinrichs
Backyard e.V.
E-Mail

Leistungssportreferent Skateboarding
Sebastian Barabas
DRIV Geschäftsstelle
Otto-Fleck-Schneise 10a
60528 Frankfurt/Main

E-Mail

Teambetreuerin (Bundestrainerin) Frauen
Lea Schairer
E-Mail

Teambetreuer (Bundestrainer) Park
Jürgen Horrwarth
1. Berliner Skateboardverein e.V.
E-Mail

Teambetreuer (Bundestrainer)
Christian Fay
E-Mail

Redakteur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
Mirko Holzmüller
Münchner Skateboardverein e.V.
E-Mail

Redakteur Website
Chris Eggers
Rollbrett e.V. Karlsruhe
E-Mail

Datenschutzbeauftragter
Philip Schütz
Rollbrett e.V. Karlsruhe
E-Mail

Der DRIV beschäftigt im Skateboardbereich hauptamtliches Personal um seine Aufgaben erledigen zu können. Dazu gehören hauptamtliche Bundestrainer, ein Leistungssportreferent und fünf Regionaltrainer.

Share this...
Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook

Comments are closed.