Das neue „Gender Equality Programm“ des IOC nimmt Fahrt auf

Feature| Views: 296

Steffi Wolter wurde von der World Skate Organisation zusammen mit elf weiteren, sehr erfahrenen Skateboarderinnen aus der ganzen Welt nach Rom zu einem „Technical Course“ eingeladen und berichtet:

„Ich war natürlich geehrt bei diesem Seminar teilzunehmen und mit meiner Familie nach Rom zu reisen: Schon hier startete ein erster Teil des Gleichberichtigungs-Programms, da mein Mann die ganze Woche über auf unsere kleine, achtmonatige Tochter aufpasste“, berichtet Steffi.

Dieser technische Kurs, der vom italienischen Rollersport-Nationalverband (FISR) in Zusammenarbeit mit dem italienischen Nationalen Olympischen Komitee (CONI), World Skate und dem IOC Olympic Solidarity veranstaltet wurde, ist der erste seiner Art, der sich ausschließlich an Frauen in der Skateboard-Geschichte richtet. Diese Empfehlungen des IOC zur Gleichstellung von Frauen und Männern, die dazu beitragen sollen, die Mitgliederzahl von Skateboard-Richtern und -Trainern auf dem Weg nach Tokio 2020 unterschiedlich zu gestalten, wird i.d.S entwickelt.

Die Auswahl der Frauen aus der globalen Skateszene war sehr divers und höchst professionell– u.a. waren Vanessa Torres (USA), Alex White (USA), Shani Lawson (AUS), Renata Decassia (BRA), Jessica Ferreira (BRA) und viele mehr vor Ort, um das neue Judging-Programm, sowie die Gleichstellungs-Offensive im Sport zu besprechen und nach vorne zu treiben…

Außerdem wurden verschiedene wettbewerbsbezogene Themen wie Regeln, Formate und Strategien erörtert, um die fundierte Kenntnisse der Best Practices von Judging und Coaching auf nationaler und internationaler Ebene zu verbessern.

Zudem wurde unter der Anleitung von den World Skate-Experten Martin Karas und Alexis Jauzion, die nachweislich über Erfolge und Kompetenzen in den Bereichen Wertung, Training, Wettkampfleitung und Teammanagement verfügen, technische Erfahrungen und Know-how ausgetauscht und zukünftige Ziele und Erwartungen mit anderen Richtern, Teammanagern und Trainern unterschiedlicher Herkunft und Kultur definiert.

Das Projekt ist auch Teil des New Leaders Sport Leadership Education Programm, das vom IOC in Zusammenarbeit mit dem EOC und den NOCs von Finnland, Litauen, Irland und Aserbaidschan gefördert wird. Das FISR ist der einzige italienische nationale Verband, der ausgewählt wird, um die Gleichstellung der Geschlechter im IOC zu fördern für Empfehlungen und technische Führungsqualitäten weltweit.

„Ich freue mich sehr die Details und die Ergebnisse der Schulung in Zukunft in unser deutsches Skateboarding einbringen zu können, sowie weiterhin international zu judgen und Deutschland zu repräsentieren“, schließt Steffi ab.

*Quelle kursiver Text: Worldskate.org

Share this...
Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook

Comments are closed.