Slalom

Slalom ist die Urform des Skateboardings.

Schließlich machten die ersten Skateboarder nichts als Kurven skaten.

Das Naheliegende war mit diversen Materialien Kurse auf der Straße abzustecken und diese möglichst fehlerfrei zu durchfahren. Getränkedosen, Yoghurtbecher oder Pylone konnten dafür herangezogen werden, so war das fast jedem möglich.

Als logische Konsequenz folgten Slalomrennen verschiedener Art.

Mit dem Aufkommen von Street- und Vertskating ab den 80er Jahren geriet das Slalom skaten in den Hintergrund und verschwand fast gänzlich von der Bildfläche. Dazu kam, dass  das zum Slalom skaten speziell benötigte Equipment wie Slalomboards und weiche, gut haftende Wheels fast nicht mehr zu bekommen waren. Einzeln verstreute Slalomskater gab es weit in der Welt verstreut, jedoch wussten diese nichts voneinander, da die Skatemedien diese Disziplin ignorierten.

Durch das inzwischen entstandene Internet war es Mitte/Ende der 90er Jahre möglich, dass sich diese vereinzelt in der Welt verstreuten Szenen zusammen fanden.

Networks wie die NCDSA

http://www.ncdsa.com/

und Slalomskateboader

http://www.slalomskateboarder.com/phpBB/search.php

entstanden.

Weltcups und Weltmeisterschaften wurden wieder durchgeführt. Nischenhersteller begannen wieder, spezielles Material anzubieten.

Im Laufe der Jahre entwickelte sich eine kleine, eingeschworene Szene, die weiter Wettbewerbe, Ranglisten und Disziplinen wie Tight-, Hybrid- und Giantslalom in eigener Regie entwickelten.

Share this...
Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook

Comments are closed.