Vert/Mini

Vertical Skateboarding (kurz: Vert) nennt man das Skateboarding in oben senkrechten Pools und Half-Pipes. Diese Disziplin ist maßgeblich an der Entstehung des Bilds vom „fliegenden Skater“ beteiligt. Begriffe wir Airs, Hang Time, McTwist, Ollie und Caballerials finden in dieser Disziplin ihren Ursprung.

Als Skateboarding sich in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts weiterentwickelte, fanden Skateboarder ihren Weg in leere, typisch amerikanische Pools und begannen deren runde Wände, die Kanten, Treppen, Lichter, Absätze und schließlich den Raum über der Kante für immer kompliziertere Manöver zu nutzen.

Findige Unternehmer begannen eigens hergestellte Parks den Pools nachzuempfinden und kreierten kommerzielle Skateparks. In den 70er und 80er Jahren entwickelte sich eine eigene, große Szene mit hoch dotierten Contests und gut bezahlten, professionellen Teams.

Da die Skateparks jedoch größtenteils schlecht gebaut waren und die Versicherungsfrage, vor allem in den USA, immer schwieriger wurde, verschwanden nach und nach alle wieder, entsprechend war die Szene am Verschwinden, der Boom vorbei.

Viele Skateboarder wollten nicht aufhören. Immer größere Half-Pipes aus Holz entstanden auf private Initiative, eine eigene, neue Szene entstand. Die Art diese Rampen zu konzeptionieren und zu skaten entwickelte sich im sogenannten nicht kommerziellen Untergrund weiter.

In den USA wurde ein Gesetz entdeckt und so angewendet, dass die Skatepark Betreiber von der in den USA so gefürchteten Konstrukteurshaftung enthob, so dass die Städte und Kommunen öffentliche Skateparks zur Verfügung stellen konnten, ohne mit Haftungsklagen konfrontiert werden zu können. Diese Neuauslegung des Gesetztes gaben dieser Disziplin wieder Aufwind. Eine Konsequenz war, dass der US Sportgigant ESPN die sogenannten X-Games entwickelte, dies verhalf Vert Skateboarding zu mehr medialer Aufmerksamkeit, vor allem in USA, Brasilien und Australien.

In den letzten Jahren beginnt Europa sich zu entwickeln: neue Skateparks entstehen, Vert Ramps werden gebaut und entsprechende Wettbewerbe werden ins Leben gerufen.

Vert Skateboarding war seit seiner Entstehung ein bedeutender und wegweisender Teil der Skateboard Welt. Da nicht alle Skateboarder einfachen Zugang zu entsprechenden Parks und Half-Pipes haben, war dies in der Vergangenheit zu einem Nischendasein verdammt. Bedingt durch die Entwicklungen in jüngster Zeit wird sich das wohl in Zukunft ändern.

Seit 2017 gibt es die Vert Germany Wettbewerbs Serie mit bis zu 10 Wettbewerben. Seit 2018 mit zwei Events im Ausland: Strasbourg und Innsbruck. Informationen und Rankings: www.vertgermany.de

 

Spektakulär und zuschauerwirksam entwickelt sich auch durch die vorgegebene Olympische Disziplin „Park“ hier ein interessanter, neuer Aspekt im Skateboarding.

Last not least entstanden Miniramps aus Halfpipes: Es wurde ihnen die Höhe und entsprechend das Vertikale genommen. So wurde es möglich Vert Tricks auf niedrigerer Höhe einzuüben. Mit der Zeit entstanden daraus eigene Contests und im Prinzip eine eigene Disziplin.

Hier ein Beispielvideo für Halfpipeskateboarding

Und ein Video in dem eine Miniramp geskatet wird

Share this...
Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook

Comments are closed.