SK Sitzung in Karlsruhe am 29./30.09.2018

Allgemein, Feature| Views: 898

Am 29. und 30.9.2018 trafen sich zum 2. Mal in diesem Jahr die Skateboardvertreter der Länder, um in Karlsruhe an zwei Tagen zahlreiche Themen zu diskutieren und Entscheidungen vorzubereiten.

Neben der Auswertung der Skateweek 2018, die insgesamt als großer Erfolg eingeschätzt wurde, ging es u.a. um die Konzeption der fünf offiziellen Regionalmeisterschaften, die in 2019 stattfinden sollen und die Arbeit der fünf Regionalstützpunkte in Stuttgart, Kassel, Leipzig, Oldenburg und Berlin.

Wie können wir die Arbeit der vielen Vereine vor Ort besser unterstützen, um allen Skaterinnen und Skatern bessere Möglichkeiten zum skaten zu verschaffen?

Im Rahmen der Sitzung fand auch eine Diskussion mit dem DRIV Präsidenten Egbert Schulze statt. Dabei ging es um die sehr unterschiedlichen Vorstellungen, die wir bzw. der DRIV bezüglich der weiteren Entwicklung des Skateboarding in Deutschland haben. Mehr Versportlichung und Trennung eines leistungssportlichen Skatens von Skaten als “Freizeit- und Breitensport”? Diese mit der Aufnahme von Skaten als vorübergehender olympischer Disziplin in Tokyo 2020 einhergehende Vorstellung war sehr umstritten und wird weiter für Debatten sorgen.

Neben den inhaltlichen Diskussionen gab es bei gutem Wetter aber auch genügend Zeit in der Halle des Rollbrett e.V., im ODP, oder am Abend in einem der umfangreichen Karlsruher Skateszene bekannten DIY Spot  skaten und feiern zu gehen oder einen netten Abend in diversen Kneipen zu verbringen.

Allen Teilnehmern gilt wiederum der Dank,  Zeit in die ehrenamtliche Tätigkeit am Wochenende und natürlich in der Zukunft zu investieren.

Share this...
Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook

Comments are closed.